Hänsch GmbH erhält erstmalig die Zertifizierung nach ISO 14001 für Umweltmanagementsysteme


Pressemeldung

Das stetig steigende Umweltbewusstsein in der Bevölkerung macht die Thematik auch für die Wirtschaft immer wichtiger. Eine unabhängige Bestätigung für ein effizientes Umweltmanagement bietet die Zertifizierung nach der international anerkannten Norm ISO 14001.

Die Hänsch GmbH befasst sich bereits seit einiger Zeit mit dem Thema Nachhaltigkeit und der Implementierung eines Umweltmanagementsystems. Eine optimierte Energie- und Ressourceneffizienz verbessert deutlich die betrieblichen Abläufe und Produktionsprozesse und trägt gleichzeitig zu Einsparungen von Kosten bei. Hänsch hat sich nun erstmalig im Rahmen eines Audits durch den TÜV Nord nach ISO 14001 zertifizieren lassen.

Das Unternehmen setzt beispielsweise in allen neuen Gebäuden auf effiziente Wärmepumpen zur Erzeugung thermischer Energie. Des Weiteren kommen hochwirksame Abluftanlagen zur sensiblen Filterung von Ausstoßstoffen im Bereich der Platinen-Lackierung und der SMD-Produktion zum Einsatz.

Durch die fortlaufende Erweiterung der Photovoltaikanlage konnte im vergangenen Jahr ein Großteil der CO²-freien selbsterzeugten elektrischen Energie direkt genutzt werden. Auf den gesamten Verbrauch von elektrischer Energie gerechnet, hat Hänsch ca. 20% weniger Energie vom Versorgungsunternehmen bezogen.

Weitere Aspekte, die im Rahmen der Zertifizierung geprüft werden, sind Optimierungen bei der Reduzierung von Materialien, dem Recycling von Rohstoffen und der Abfalltrennung, etc.

Zur Komprimierung von Abfällen hat Hänsch in eine Papier- und Folienpresse investiert. Die Komprimierung sorgt u.a. dafür, dass die Abholungsintervalle und somit die Fahrten des Entsorgers deutlich reduziert werden.

Auch in der Produktentwicklung hat Hänsch sich den Umweltanforderungen gestellt und die Warnsysteme entsprechend weiterentwickelt. Dadurch werden die strengen Vorgaben der Automobilindustrie erfüllt und somit erhebliche Wettbewerbsvorteile erzielt. Das Herzlaker Unternehmen stattet z.B. gesamte emissionsfreie Fahrzeugflotten der Bundes- und Landespolizeien mit spezifischen Warnsystemen aus, die speziell für nachhaltige Fahrzeugkonzepte entwickelt wurden.

„Als internationales Unternehmen sehen wir uns verpflichtet, unsere Verantwortung gegenüber unseren Kunden und der Umwelt wahrzunehmen und unsere Auswirkungen auf den natürlichen Lebensraum bestmöglich zu reduzieren. Durch die eingeführten Maßnahmen konnten wir unsere Umweltbelastung in Summe um ca. 25% reduzieren“, erläutert Hänsch Geschäftsführer Ludger Dopp.

Zusätzlich fand zum wiederholten Mal eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 statt. Die ISO 9001 gilt als die verbreitetste Norm im Qualitätsmanagement, die national sowie international Anwendung findet. Mit der Implementierung beider Managementsysteme hat Hänsch einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Ressourceneffizienz gesetzt, die das Engagement in allen Unternehmensbereichen gleichermaßen umfasst und langfristig zu einer deutlichen Stärkung der Marktposition führt.

Zum Unternehmen: Hänsch entwickelt und produziert elektronische Warn- und Signalkonzepte für Einsatzfahrzeuge der Rettungsdienste, der Feuerwehr, der Polizei aber auch kommunaler Betriebe. Mit diesen Produkten, wie z.B. Blaulicht- und Akustikanlagen (Sirenen) für diverse Einsatzfahrzeuge, ist das Unternehmen von den Anfängen bis heute stark gewachsen. Hänsch hat sich aber vor allem als Kompetenz- und Innovationspartner für individuelle Systemlösungen bei namhaften Automobil- und Aufbauherstellern auf dem internationalen Markt etabliert.

Hänsch

Links: Ludger Dopp (Geschäftsführer) / Rechts: Mirco Mehrhoff (Umweltmanagementbeauftragter UMB)